Aktuelles IAA 2019: ŠKODA KAMIQ G-TEC und SCALA G-TEC

Neue Modelle mit besonders umweltfreundlichem und effizientem Erdgasantrieb

Bereits im Oktober 2012 erweiterte ŠKODA seine Modellpalette um ein Fahrzeug mit Erdgasantrieb: Der Kleinstwagen CITIGO G-TEC setzte Maßstäbe in Sachen Wirtschaftlichkkeit und Ressourcenschonung. Im Mai 2016 folgte die CNG-Variante des Bestsellers OCTAVIA. ŠKODA verfügt also über reichlich Know-how und Erfahrung im Bereich erdgasbetriebener Fahrzeuge. Auf der IAA in Frankfurt präsentierte die tschechische Marke jetzt die neuesten Mitglieder der ŠKODA G-TEC-Familie: SCALA G-TEC und KAMIQ G-TEC*.

Vorteile von Motoren mit Erdgas

Im Vergleich zu Benzin und Diesel hat natürliches Erdgas (CNG) einen höheren Energiegehalt, ist preiswerter und verbrennt sauberer, außerdem sind Erdgasmotoren leiser. Gegenüber Benzinmotoren sinken CO2-Emissionen um rund 20 Prozent, zudem produzieren sie deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Rußpartikel.

Die Umweltbilanz verbessert sich nochmals deutlich, wenn statt CNG Biogas aus Abwasser oder landwirtschaftlicher Produktion genutzt oder synthetisches Gas verwendet wird. Wenn zur Gasgewinnung regenerativ erzeugter Strom zum Einsatz kommt, ist diese besonders nachhaltig. Ein gasbetriebenes Fahrzeug lässt sich darüber hinaus ähnlich einfach und bequem auftanken wie ein Modell mit Benzin- oder Dieselmotor.

Seriennahe Studien mit G-TEC-Motor auf der IAA 2019 in Frankfurt

ŠKODA SCALA G-TEC und KAMIQ G-TEC sind mit einem Motor ausgestattet, der speziell auf den Betrieb mit umweltfreundlichem Erdgas ausgelegt ist. Er ist eine effiziente Alternative zu reinen Benzintriebwerken und Dieselmotoren. Das Benzin aus dem zusätzlichen Neun-Liter-Tank wird lediglich in bestimmten Situationen zum Starten des Motors verwendet, wie zum Beispiel nach dem Nachfüllen von CNG, da sich dabei der Druck in den Tanks verändert und zunächst automatisch die Qualität des nachgefüllten Erdgases geprüft wird. Auch bei Außentemperaturen unter -10 Grad Celsius oder wenn der CNG-Vorrat so weit erschöpft ist, dass der Tankdruck unter 11 bar sinkt, startet das Fahrzeug per Benzinmotor.

Darüber hinaus dient der Benzintank als Kraftstoffreserve, falls keine CNG-Tankstelle in Reichweite ist. Das Umschalten zwischen Benzin- und Erdgasmodus erfolgt automatisch, ohne dass der Fahrer etwas tun muss.

Der ŠKODA SCALA G-TEC

Saubere Verbrennung

Dank der sehr sauberen Verbrennung von CNG ohne Partikelentwicklung ist ein zusätzlicher Partikelfilter nicht notwendig. Für den Betrieb mit Erdgas erhielt der G-TEC gegenüber dem 1,0 TSI‑Basistriebwerk andere Ein- und Auslassnocken, einen überarbeiteten Zylinderkopf, ein neues Saugrohr sowie spezielle, CNG-taugliche Einspritzdüsen und besonders temperaturresistente Auslassventile. Dazu reduziert ein elektronischer Gasdruckregler in zwei Stufen den Gasdruck: Zunächst wird der Druck in den Tanks per mechanischer Drosselung von 200 bar auf rund 20 bar heruntergeregelt. In einer zweiten Stufe wird er über ein Magnetventil auf den im Niederdrucksystem herrschenden absoluten Arbeitsdruck zwischen 9 und 5 bar gesenkt.

 

*SCALA / KAMIQ 1,0 G-TEC 66 kW (90 PS)

Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

Der ŠKODA KAMIQ G-TEC

Erfahren Sie jetzt mehr

In Touch with ŠKODA.

Das neue Online-Magazin extratouch von ŠKODA AUTO Deutschland ist Ihre neue Web-Adresse für spannende Interviews, aktuelle Hintergrundinformationen, vielseitige Einblicke in die Welt der tschechischen Traditionsmarke und interessante Geschichten über Menschen und aus dem Leben. Willkommen!
Impressum | Datenschutz | Cookie Policy

Nach oben